Język polski English
LogForum Logo
Scopus Logo
Webofsc Logo

ISSN 1895-2038, e-ISSN:1734-459X

Manuskript einreichen
Subskriptionen
Journalmetriken
Indexiert in:
Creative Commons licence CC BY-NC (Attribution-NonCommercial)

Heft 1/ 2015, Aufsatz 5

Paulina Golinska-Dawson, Anna Nowak

UNTERSUCHUNG DER ORGANISATION VON ANLIEFERUNGEN DER

Zusammenfassung:

Einleitung: Die Regeneration von Autoersatzteilen stellt einen sich sehr gut in Polen entwickelnden Sektor dar. Die meisten Firmen in diesem Segment gehören zur Gruppe klein- und mittelständischer Unternehmen (KMS). Die Regeneration erlaubt es, die aus der abschliessenden Abrundung von Materialfluss-Zirkulationsschleifen in der Lieferkette resultierenden Vorteile zu erzielen. Die angewendeten, als "Kerne" bezeichneten Produkte werden im Prozeß der Wiederaufbereitung bis auf ihren Primärzustand zurückgewonnen. Das Management von Anlieferungen der Kerne ist ausschlaggebend für die Rentabilität des Wiederaufbereitungsprozesses. In der Praxis  stießt er aber auf eine Reihe von Problemen, die zwar in der Gegenstandliteratur behandelt wurden, wobei immer noch empirische Untersuchungen in diesem Bereich ausbleiben.

Methoden: Es wurde eine gezielte Litraturrecherche vorgenommen. Zu diesem Zweck hat man die Basen: Scopus, Science Direct und Business Source Premier für die Kriterien:  "remanufacturing" und "cores" (Regeneration und Kerne) in Anspruch genommen. Auf Grund der Literaturrecherche wurden die im Bereich der Organisation bei der Anlieferung der Kerne auftretenden Probleme identifiziert. Demzufolge wurden die einleitenden Untersuchungen zwecks Ermittlung eines Fachwissens zum Thema der Anlieferungen der Kerne in den klein- und mittelständischen Unternehmen (KMS) in Angriff genommen. 

Ergebnisse: Die Untersuchungen wurden in 40 Unternehmen aus der Branche der Wiederaufbereitung der Autoersatzteile durchgeführt. Der Artikel stellt eine Chrakteristik der betreffenden Respondenten dar und ermittelt die Haupt-Bezugsquellen für die Kerne innerhalb der analysierten Unternehmen. Die Autoren gehen auf die wesentlichen Probleme, die bei der Organisation der Kerne-Lieferungen auftauchen, ein. Darüber hinaus pojiziert der Beitrag die Analyse der Antworten seitens der Respondenten bezüglich der Identifikation der Bezugsquellen für die Kerne, ferner der mit der Qualität der Kerne zusammenhängenden Probleme sowie bezüglich der betreffenden Lieferzeiten zuletzt.

Fazit: Der Wiederaufbereitungsprozeß ist viel mehr komplizierer als der Proze? primärer Herstellung des analogischen Produktes. Das Management der Lieferketten bei der Anlieferung der Kerne hat daher eine grundlegende Bedeutung für die Rentabilität des Regenerationsprozesses.  Der Artikel präsentiert Versuche einer Beantwortung der folgenden Fragen, die auf die Analyse der Bezugsquellen für die Kerne, auf die Analyse der die Qualität anbetreffenden Probleme, ferner  der mit der Auswahl von fehlenden Elementen und Baugruppen zusammenhängenden Schwierigkeiten sowie auf die Vielfalt der Kerne zurückgehen..

Schlußelworte: Wiederaufbereitungsprozeß, Kerne, Lieferanten

Vollversion des Artikels in English in format: Adobe Acrobat pdf artykuł nr 5 - pdf

Streszczenie w jezyku polskim Streszczenie w jezyku polskim.

Abstract in English Abstract in English.

DOI: 10.17270/J.LOG.2015.1.5
For citation:

MLA Golinska-Dawson, Paulina, and Anna Nowak. "The survey on cores supplies in the sme in automotive remanufacturing sector." Logforum 11.1 (2015): 5. DOI: 10.17270/J.LOG.2015.1.5
APA Paulina Golinska-Dawson, Anna Nowak (2015). The survey on cores supplies in the sme in automotive remanufacturing sector. Logforum 11 (1), 5. DOI: 10.17270/J.LOG.2015.1.5
ISO 690 GOLINSKA-DAWSON, Paulina, NOWAK, Anna. The survey on cores supplies in the sme in automotive remanufacturing sector. Logforum, 2015, 11.1: 5. DOI: 10.17270/J.LOG.2015.1.5
EndNote BibTeX RefMan