Język polski English
LogForum Logo
Scopus Logo
Webofsc Logo

ISSN 1895-2038, e-ISSN:1734-459X

Manuskript einreichen
Subskriptionen
Journalmetriken
Indexiert in:
Creative Commons licence CC BY-NC (Attribution-NonCommercial)

Heft 2/ 2014, Aufsatz 5

Mariusz Grajek, Paweł Zmuda-Trzebiatowski

DER HEURISTISCHE VERSUCH ZUM PLANUNGSPROBLEM DER TAGESLIEFERZEIT. DER KASUS: LIEFERZEITPLAN VON MONOPOLWAREN IM RAHMEN DES INNERGEMEIN-SCHAFTICHEN HANDELS

Zusammenfassung:

Einleitung: Der Lieferzeitplan spielt eine wichtige Rolle für die auf dem Markt der Europäischen Union funktionierenden Firmen. Er ist besonders bedeutend für die Firmen, die sich mit der Herstellung und dem Umsatz von Monopolwaren beschäftigen. Die Eigentümlichkeit einer solchen Wirtschaftstätigkeit erfordert, dass viele gesetzliche Regelungen beachtet werden müssen, die auch zahlreiche Richtlinien und Beschränkungen in Lagerhaltung und Transport von diesen Produkten in der Europäischen Union bedingen. Man soll hier betonen, dass diese Problematik bisher nur in einem gewissen Maße in der betreffenden Literatur erforscht wurde.

Methoden: Es wird die heuristische Methode für den obengenannten Lieferzeitplan vorgeschlagen. Die Methode ermöglicht die Festsetzung des Lieferzeitplans von einem oder vielen Lieferanten zu einem Empfänger (auf den Tag genau) in Anlehnung an die Eingabedaten, die den Bedarf in längerer Zeit und mit Rücksicht auf die Beschränkungen enthalten. Die Methode berücksichtigt die Interessen sowohl des Lieferanten, des Empfängers als auch des Transporteurs, denn sie beachtet die Beschränkungen und nutzt drei Kriterien, d.h. Minimalisierung des Bestandes, der unterwegs ist, Minimalisierung der Verladungsverteilung und Minimalisierung der Entladung.

Ergebnisse: Die Methode wird in den Kalkulationsbogen, der mit einem Solver ausgerüstet ist,  implementiert. Die Methode kann auch in einer Firma, die Monopolwaren importiert, angewendet werden.  Früher hat diese Firma die Methode von DRP Matrix-Ausfüllen in Anspruch genommen. Die Ergebnisse haben bewiesen, dass die neue Methode richtiger und besser als die früher benutzte ist.

Fazit: Die Ergebnisse beweisen, dass die weitere Forschung notwendig ist und die Methoden von Multikriterien-Analysen und die betreffende Optimierung in Frage kommen.

Schlußelworte: Lieferzeitplan, innergemeinschaftlicher Handel, Monopolwarenimport, der heuristische Versuch, Optimierung, Implementierung in den Kalkulationsbogen

Vollversion des Artikels in English in format: Adobe Acrobat pdf artykuł nr 5 - pdf

Streszczenie w jezyku polskim Streszczenie w jezyku polskim.

Abstract in English Abstract in English.

For citation:

MLA Grajek, Mariusz, and Paweł Zmuda-Trzebiatowski. "A heuristic approach to the daily delivery scheduling problem. Case study: alcohol products delivery scheduling within intra-community trade legislation." Logforum 10.2 (2014): 5.
APA Mariusz Grajek, Paweł Zmuda-Trzebiatowski (2014). A heuristic approach to the daily delivery scheduling problem. Case study: alcohol products delivery scheduling within intra-community trade legislation. Logforum 10 (2), 5.
ISO 690 GRAJEK, Mariusz, ZMUDA-TRZEBIATOWSKI, Paweł. A heuristic approach to the daily delivery scheduling problem. Case study: alcohol products delivery scheduling within intra-community trade legislation. Logforum, 2014, 10.2: 5.
EndNote BibTeX RefMan